Leichtathletik – Saisoneröffnung

Ein gutes Jahr lang mussten die rund 250 Leichtathleten des VfL Kamen für ihre Trainingseinheiten auf das Sportgelände am der Gutenbergstraße ausweichen. Seit Samstag können die Athleten ihre Runden wieder in ihrer Heimatstätte drehen. Passend zum Saisonstart ist die sanierte Laufbahn im Jahnstadion eingeweiht worden.

Nach mehr als einem Jahr Pause heißt im Jahnstadion also jetzt wieder: Auf die Plätze – fertig – los. Bürgermeisterin Elke Kappen gab zusammen mit Daniel Heidler und Joachim Eckardt vom des Sportausschusses der Stadt das erste Rennen und damit die neue Laufbahn frei. „Der VfL ist seit Jahrzehnten eine gute Adresse für Leichtathletik. Daher ist die Investition in die Laufbahn und das Stadion auch etwas, was der Verein sich durch seine gute Arbeit verdient hat“, so Kappen bei der Eröffnung.

VfL-Vorsitzender Peter Westermann war ebenfalls begeistert: „Wir freuen uns, dass wir wieder zuhause trainieren und unsere traditionellen Veranstaltungen durchführen können.“ Dies war im vergangenen Jahr nicht möglich gewesen. Um so begeisterter nahm Westermann zur Kenntnis, dass trotz der Unterbrechung aufgrund der Renovierung rund 300 Aktive bei den unterschiedlichen Disziplinen an den Start gingen. „Wenn man bedenkt, dass zeitgleich noch andere Leichtathletik-Wettbewerbe stattfinden, ist das sehr erfreulich.“

Die Laufbahn wurde bis in die unteren Tragschichten erneuert und erstrahlt jetzt rot mit hellebeige abgesetzten Wechselräumen. Da der Untergrund sich anders als vorher gedacht dargestellt hat, waren zusätzliche Arbeiten nötig und der VfL musste länger als geplant auf die Fertigstellung warten. „Wenn wir in die Anlagen investieren, möchten wir auch, dass das Ergebnis dauerhaft ist. Das sieht der Sportausschuss ebenso“, so die Bürgermeisterin.

Nach der Sanierung der Laufbahn soll in der Zukunft unter anderem der alte Kabinentrakt modernisiert werden. Maßnahmen können aber nur sukzessive geschehen. „Es wird weitergehen, denn die Sportvereine brauchen gute Anlagen. Aber die Stadt befindet sich in der Haushaltssicherung und auf eine Kommune kommen auch Aufgaben aus Bereichen Schule, Kita-Plätze und Straßen zu, sodass wir in der Regel nicht in der Geschwindigkeit unterwegs sind, wie sich die Sportvereine das wünschen“, so Kappen.

Sie gab zu bedenken, dass auch die Mitgliederzahlen in den Vereinen eine Rolle spielen. „Es ist nicht immer nur eine Frage, dass sich Menschen so etwas wünschen, sondern auch die Vereine entsprechend unterstützen, dann gibt es von unserer Seite eine entsprechende Berechtigung, eine Investition zu leisten“, stellte Kappen klar.

Die Ergebnisse der Saisoneröffnung sind hier zu finden:
www.kamen-la.de/uploads/media/Ergebnisliste_Saisoneroeffnung_11_Mai_2019_01.pdf

Quelle: Kamen-web.de