Handball – Neuer Trainer zur neuen Saison

Erste verändert sich zur neuen Saison auf der Trainerposition

Nach insgesamt sechs Jahren Trainertätigkeit in der ersten Mannschaft des VfL Kamen, davon vier Jahre mit Detlef Vogt, anderthalb Jahre mit Bastian Umbescheidt und ein halbes Jahr alleine, wird Tobias Goeke diesen Posten mit Abschluss der laufenden Saison nicht weiter bekleiden. Als Spieler steht der oberligaerfahrene Goeke dem VfL weiter zur Verfügung. „Es hat mir immer viel Spaß gemacht, die Mannschaft zu trainieren und man kann auch sagen: Es war relativ erfolgreich. 2016 gelang der Wiederaufstieg in die Bezirksliga und in den vergangenen drei Jahren haben wir uns in der Liga etabliert und gehören zum oberen Drittel der Liga“, zieht Tobias Goeke schon mal Bilanz und fügt hinzu: „Bedanken möchte ich mich auch jetzt schon bei Karl Heinz Flechsig. Er ist einfach die Seele unserer Mannschaft, steht immer bereit: Egal ob nach einem Sieg, nach einer Niederlage oder neben der Platte.“ Für die kommende Saison gibt Goeke an, dem VfL erhalten zu bleiben und als erfahrener Spieler die junge Mannschaft zu unterstützen. Doch noch stehen fünf Spiele als Coach auf dem Programm, für die Goeke vorgibt: „Wer mich kennt weiß, dass ich jedes Spiel gewinnen möchte. Das wird sicherlich nicht einfach, weil wir noch gegen die Top Drei der Liga spielen, aber gerade zu Hause sehe ich uns da im Vorteil.“

Nachfolger Goekes wird zur Saison 2019/2020 der B-Lizenz-Inhaber und ehemalige Regionalligaspieler Uwe Nitsch. Dieser hat sich in den vergangenen Wochen schon das ein- oder andere Spiel der Koppelteichler angeschaut und sich auch schon der Mannschaft vorgestellt. „Mein erster Eindruck von der Mannschaft ist durchweg positiv. Mein Ziel für die kommende Saison ist es, möglichst schnell ein eingeschworenes Team zu bilden und jeden Einzelnen- aber auch die gesamte Mannschaft voran zu bringen. Den Abstand zu den Top Drei der Liga möchte ich kommende Saison verkürzen. Wichtig ist mir, dass das gesamte Team mit der richtigen Einstellung an die Sache herangeht“, so Uwe Nitsch in einem ersten Statement. „Es ist immer schwierig, wenn man Trainer der Mannschaft ist und selbst noch in dieser spielt. Daher freue ich mich, dass der Vorstand sich für eine externe Lösung entschieden hat. Ich hoffe und glaube, dass Uwe die Truppe weiter formen und entwickeln kann. Auf diesem Wege schon mal herzlich Willkommen, Uwe!“, so Goeke über seinen Nachfolger.

Auch wir heißen Uwe schon jetzt herzlich beim VfL willkommen und freuen uns, dass Tobi uns als Spieler erhalten bleibt. Für dankende Worte ist es noch zu früh, da wir die verbleibenden Spiele mit Tobi an der Seitenlinie noch erfolgreich gestalten wollen. Forza VfL!

Quelle:Facebook VfL Kamen Handball